Wechselburg
an der Zwickauer Mulde
Das Kleinod
im
Muldental
Rundgang
wbg_info_test027032.gif wbg_info_test027030.gif wbg_info_test027029.gif wbg_info_test027028.gif wbg_info_test027027.gif wbg_info_test027026.gif wbg_info_test027025.gif wbg_info_test027024.gif wbg_info_test027023.gif wbg_info_test027022.gif wbg_info_test027021.gif wbg_info_test027020.gif wbg_info_test027019.gif wbg_info_test027018.gif wbg_info_test027017.gif wbg_info_test027016.gif
www.Wechselburg.info
21.08.2011 - Copyright © 2010-2011 Falk Schubert - Alle Rechte vorbehalten. -
webmaster (at) wechselburg.info
-
ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
wbg_info_test027014.gif wbg_info_test027013.gif wbg_info_test027012.gif
Schlosspark Wechselburg
Haftungsausschluss
Die Mulde macht um den Schlosspark einen großen Bogen - Touristen sollten dies nicht tun

Größere Kartenansicht
Der Besucher ist sofort begeistert, in unmittelbarer Nähe der, historischen Bauten den angrenzenden Schlosspark vorzufinden. Seit dem Gebietsaustausch von Herzog Moritz und den Schönburgern im Jahre 1543 unterlag die
Nutzung und die gestalterische Bewirtschaftung der vorhandenen Parkanlage dem schönburgischen Grafengeschlecht der Linie Forderglauchau-Wechselburg.
 
Bis 1945 von Zäunen und Toren umgeben, wurde der Park in den folgenden Jahr- zehnten bis 1990 bezüglich seiner Schutzwürdigkeit als historischer Landschaftsgarten im englischen Parkstil und der barocken Gartenkunst im Lustgarten grob vernachlässigt. Erst nach 1990 wurde der Park in Wechselburg aufgrund wissenschaftlicher Forschungs- arbeiten in die Liste der historischen Gärten und Parks mit nationaler und kultureller Bedeutung aufgeführt und nun können dem Besucher die geschichtlichen, faunistischen und botanischen Besonderheiten nahegebracht werden. Vier freie Zugänge eröffnen dem Besucher das Eintreten in den 18 ha großen Park als Teil des Landschaftsschutzgebietes "Mulde und Chemnitztal am Fuße des Rochlitzer Berges ( 353m ü NN ).
 
Verschiedene Parkphasen mit einer biotoptypischen Artenvielfalt an Hang- flächen und Talbereichen erfordern die Aufmerksamkeit des Betrachters; Die geschwungenen Weg als stumme Führer des Spaziergängers geleiten zu Stimmungsträgern oder Aussichtspunkten des um ca. 1820 von Alban Graf von Schönburg angelegten Landschaftsgartens. Außer schönen und seltenen Bäumen prägten Zierbauten (teils nicht mehr vorhanden) mit einer dekorativen Architektur die Besonderheit dieser Landschaft, deren Gestaltungsepoche als "Zeitalter der Empfindsamkeit" angesprochen wird.
Sie können dies alles bei einer Schlossparkführung erleben.
Quelle: Die Mulde macht um denSchlosspark einen großen Bogen  
(Mit freundlicher Genehmigung des Autors - Günter Kunzmann)
Von April bis Oktober finden Schlossparkführungen statt.
wbg_info_test027005.gif wbg_info_test027004.gif wbg_info_test027003.gif wbg_info_test027002.gif wbg_info_test027001.gif